Wale auf Weiß.

9. August 2017 19 Von Ronja

Hallo, ihr Lieben!

Heute schon wieder etwas gesticktes, ich bin gerade so im flow ;) Ich hatte diese Woche ziemlich viel Zeit und Ruhe und Ideen. Schön war’s! Und jetzt sitze ich hier, Schokolade im Mund, und versuche mir Text aus den Fingern zu saugen. 

Machen ist irgendwie immer leichter, als hinterher zu erklären, was man gemacht hat. Eigentlich ist es auch nicht schwer zu erklären. Die Blockade kommt dann, wenn ich nicht weiß, womit ich anfangen soll und was überhaupt wichtig ist. Und wenn ich merke, dass bei mir meistens alles nur irgendwie entstanden ist, ohne dass ich viel Ahnung habe, oder fachliches Wissen, das ich weitergeben könnte. Und meistens auch ohne Plan. Was soll ich erzählen? Wie ich auf die Idee gekommen bin? Quellenangaben? Beschreibung der einzelnen Schritte, Materialien etc.? Interessiert das überhaupt jemanden oder kommt ihr nur zum Bilder gucken? Und wenn ich dann noch anfange über Textaufbau, Bilder und Lesefluss nachzudenken, ist es völlig vorbei! Dabei bin ich eigentlich eine schnelle Schreiberin, an Blogposts sitze ich selten länger als 15 Minuten, wenn es sich nicht gerade um eine Anleitung handelt. Naja, plus Vorbereitung, Fotos und so. Man darf nur nicht das Grübeln anfangen.

Wie ist das bei den Bloggern unter euch? Macht ihr euch einen Plan oder schreibt ihr einfach drauf los? Macht ihr euch Gedanken darum, was die Leser interessiert oder haut ihr einfach raus? Und soll ich die letzten beiden Absätze jetzt doch wieder löschen? Kopf aus. Ein bisschen wenigstens.



Aber jetzt zum eigentlichen Thema. Ich habe wieder was gestickt, nämlich Wale. Wie ich auf den Gedanken gekommen bin weiß ich nicht mehr, aber es lag wohl nahe. Wale finde ich (nicht nur) als Motiv einfach toll. Den Anfang machte der Blauwal(?) Das Motiv ist eigentlich eine Applikationsvorlage von Fabelwald. Verkleinert hat es mir als Stickmotiv aber gut gefallen. 

Für die äußere Kontur habe ich das Stickgarn geteilt und mit drei Fäden gestickt, die gestrichelten Linien nur mit einem.

Außerdem habe ich, nachdem ich den Stoff auf Volumenvlies gebügelt habe, mit der Nähmaschine noch ein Stromlinienförmiges Wellenmuster gequiltet.
Weil mir ein Wal aber zu wenig war, habe ich mir noch ein einfaches Pottwal-Motiv aus dem Netz gesucht und zum Sticken angepasst. Woher ich das Motiv habe, weiß ich leider nicht mehr.


Die Idee, die Wale auszumalen kam mir hinterher. Dafür habe ich einfach ein wenig Stoffmalfarbe mit viel Wasser gemischt und vorsichtig mit einem Pinsel aufgetragen. Beim Pottwal sieht man, dass mir die Farbe teilweise über die Konturen hinausgelaufen ist. Indem man nicht ganz bis an den Rand malt und den Stoff nach dem Malen direkt trocken bügelt, kann man so ein Verlaufen aber gut verhindern.


Das stört mich aber überhaupt nicht. Viel mehr stört mich, dass ich den Blauwal angemalt habe, in Türkis. Oh Mann. Ich hatte nur zwei Blautöne im Vorrat und eigentlich passten beide nicht, aber ich konnte mal wieder nicht warten, bis ich ein dunkleres Blauwalblau besorgen kann. Vielleicht lässt sich das irgendwann nochmal retten.

Gestickt und gemalt habe ich übrigens auf Stoff von alten Halbleinen-Betttüchern, die ich mal günstig erstanden habe. Ein tolles Material dafür, das verwende ich gerne. 

Gerade merke ich, dass ich meinen Post heute fast überall verlinken kann! 
Ganz wichtig: Zum Taschen Sew Along Augustthema – Mäppchen und Etuis.
Außerdem bei Rums, den Täschchen und schon wieder bei den Handstickereien :)

Und später hab ich noch etwas für euch, es würde mal wieder fleißig probegenäht! Aber dazu dann nachher mehr.