Stoff gestalten im Oktober: Posca Marker auf SnapPap

25. Oktober 2017 10 Von Ronja

[Werbung – die Posca Marker wurden mir von Uniball kostenfrei zur Verfügung gestellt]

Vor einer Weile bekam ich eine Anfrage von Uniball. Ob ich Lust hätte ein paar Stifte aus ihrem Sortiment auszuprobieren, mir ein DIY auszudenken?
Zunächst skeptisch – sind Uniball nicht die mit den Tintenrollern? Ja, genau. Aber – und das wusste ich nicht und ich wette, da bin ich nicht die Einzige – die machen ja noch viel mehr. Entschieden habe ich mich dann für die Posca Marker. Pinterest befragt, Youtube befragt und beschlossen: Passt, da kann ich was draus machen.

Die Posca Marker wurden mir von Uniball kostenlos zur Verfügung gestellt. Was ich damit mache und wie ich darüber berichte, stand mir frei. Ihr lest hier also meine Meinung und meine eigenen Erfahrungen mit den Stiften, ich wurde in keine Weise beeinflusst.
Zugegeben, zu dem Zeitpunkt hatte ich auch schon das Oktoberthema des Taschen Sew Along im Hinterkopf. Und Ideen, viele davon. Bis die Stifte dann bei mir waren, hat es eine Weile gedauert. Ideen hatte ich teilweise vergessen, teilweise verworfen, es stand auch noch so viel anderes auf dem Zettel in letzter Zeit. Die Stifte lagen dann nach dem ersten Ausprobieren ein paar Wochen herum. Aber da ist es jetzt – mein erstes kleines Posca Projekt und es gefällt mir richtig gut. Die Idee kam ganz spontan und ich hab direkt losgelegt, dann kann ich auch nichts wieder vergessen ;)

 

Man sieht, das Täschchen ist von der Machart vielleicht ein klein wenig von meinen Wal-Täschchen inspiriert ;) Diesmal habe ich jedoch nicht per Hand gestickt (SnapPap ist steif!), sondern die Vorlagen auf Stickvlies übertragen und die Linien langsam mit der Nähmaschine nachgezeichnet. Im Anschluss konnte ich die Flächen mit dem weißen Marker vorsichtig ausmalen. Der Vorteil hierbei war, dass die Posca Marker nicht so leicht verlaufen wie Stoffmalfarbe, außerdem sind sie super deckend. Man kann viel schneller arbeiten.
Deswegen, und weil ich mich nicht für ein Motiv entscheiden konnte, habe ich gleich SnapPap für zwei Täschchen vorbereitet.

Sowohl der ahoi Schriftzug als auch der Kranich sind Vorlagen aus dem Buch Nach Stich und Faden, das Papierboot oder ähnliche findet ihr im Netz.

 

Übrigens habe ich hier das erste Mal SnapPap Plus verarbeitet. Im Vergleich zu dem normalen SnapPap (auch nach dem Waschen) kommt es deutlich weicher und griffiger daher, trotzdem noch fest. Vergleichbar ist es etwa mit der SnapPap-Klappe an einer Tasche, die ich seit einem Jahr häufig trage und die schon zwei oder drei mal gewaschen wurde.
Vernähen lässt sich SnapPap Plus genau wie SnapPap auch, Wenden ist auch hier schwierig, was aber möglicherweise auch an meiner Tendenz zu sehr sparsamen Wendeöffnungen liegt ;)
Aufgefallen ist mir außerdem, dass sich die Farbe der beiden SnapPap-Arten leicht unterscheidet. Neben dem hellbraunen SnapPap wirkt der Farbton von SnapPap Plus etwas wärmer, irgendwie karamellig.

Während die Farbe des Markers auf normalem SnapPap sehr schnell trocknet, hatte ich beim SnapPap Plus den Eindruck, dass es die Farbe etwas aufsaugt und länger braucht, ähnlich wie Aquarellpapier. Vielleicht liegt das an der ordentlich vorgeknautschten weicheren Oberfläche, vielleicht an der Zusammensetzung.

Übrigens sind die Posca Marker auf fast allen Oberflächen permanent haltbar, nach dem Bügeln auch auf Stoff. Hier (Button im Bild) könnt ihr eine Tabelle downloaden, in der sehr detailliert festgehalten wurde, wie sich die Marker auf verschiedenen Oberflächen verhalten. An einem Stoffstück habe ich das schon getestet – gebügelt, gewaschen: hält bombenfest. Nichts ausgefärbt, nichts verschwommen oder unklar geworden.
Bisher habe ich mit den Markern nur ein wenig rumprobiert. Es gibt wahnsinnig viele Möglichkeiten, die Stifte einzusetzen, es gibt sie in unterschiedlichen Stärken und auch mit Pinselspitze. Man kann auf nahezu jeder Oberfläche damit malen, mit Wasser aquarellige Effekte erzielen, Farben ineinander arbeiten oder sogar deckend übermalen, wenn die erste Schicht getrocknet ist. Künstlerisch bin ich leider nicht so begabt oder vielleicht einfach zu ungeduldig. Aber wer sich mal auf Youtube umschaut, findet viele Videos in denen verschiedene Techniken gezeigt werden.Wenn es zeitlich wieder passt, werde ich mich damit auch mal auseinandersetzen, schließlich hab ich ja auch noch ein paar andere Farben hier.

Die Marker könnt ihr euch hier anschauen: https://www.uni-ball.de/produkte/posca-medium-pc-5m/
Im Video auf der Produktseite könnt ihr auch einen Eindruck davon gewinnen, wie man die Stifte einsetzen kann.

Was haltet ihr von meinen SnapPap-Posca Täschchen? Habt ihr vielleicht selbst schon mit den Stiften experimentiert oder Ideen für mich?

Verlinkt bei RUMS, den Taschen und Täschchen und beim Taschen Sew Along Oktober: Mein Stoff Design.