Punkteelse

Punkteelse

12. Juli 2018 6 Von Ronja

[Werbung da Namennennung]

Ich hatte da so eine Nähsache, auf die ich mich total gefreut habe. Tagelang. Stoffe und Knöpfe ausgesucht, meine tolle Kombination bewundert und mir auf die Schulter geklopft. Der Schnitt war selbstverständlich schon gedruckt, geklebt, geschnitten. Alles war bereit und weil ich ja jetzt auch so toll Kleidung nähen kann, wäre das mit links erledigt. Haha. Jetzt liegt das Teil nach gefühlt mehreren Stunden Nahttrennens in der Ecke und wird Böse angeguckt.

Aber manchmal klappt dann doch was. Bevor ich nach diesem Niederschlag letzte Woche entschieden habe, das Webware der bessere Freund und Taschen sowieso viel cooler sind, habe ich noch ein Shirt fertig gestellt. Ein Teil, in dem ich jetzt auch schon ein bisschen Übung habe. Die Else. Die hab ich mittlerweile schon vier mal genäht und mit dieser hier bin ich das erste mal wirklich zufrieden.

 

 

Die Else wieder mal als Shirtversion, mit U-Boot-Ausschnitt und 3/4 Armlänge. Den Beleg habe ich diesmal mit Zwillingsnadel abgesteppt, so dass er wirklich wirklich an Ort und Stelle bleibt. Genäht in Größe 38. Ärmel in 40 und das Armloch natürlich entsprechend angepasst. Statt einem Normalen Saum habe ich ein Bündchen aus dem seben Stoff angesetzt. Hauptsächlich weil ich Säumen doof finde, aber weil mir der Sitz so gut gefällt, habe ich das beim nächsten Shirt schon so übernommen.

 

 

Beim fotografieren musste ich feststellen, dass die Farbe des Stoffs ganz schwer einzufangen ist. Hellrosa und rötliche Punkte auf mitteldunkelgrauem Grund. Der Stoff ist ziemlich leicht und dünn für einen Jersey und trägt sich sehr angenehm an nicht ganz so heißen Sommertagen.

 

Um vorne und hinten gut unterscheiden zu können, habe ich wieder kleine Label angenäht. Vorne aus SnapPap mit dem kleinen Papierboot und innen wie bei meiner hellblauen Else das Fuchslabel. Eine weitere Else ist auch schon fertig und will noch abgelichtet werden.

 

Jetzt gerade freue ich mich aber wirklich darauf, wieder ein paar Taschenprojekte anzugehen. Obwohl es ein tolles Gefühl ist, sich selbst seine Kleidung nähen zu können (und das werde ich auch weiterhin machen und versuchen, mich zu entwickeln), liegt meine große Liebe ganz klar bei Taschen und Webware. Das ist pure Entspannung für mich.

Habt einen schönen Tag!

 

Schnitt: Else von Schneidernmeistern
Stoff: Aus der Springfiniti Serie von Kurt Frowein
Verlinkt: Du für Dich am Donnerstag, Sew La La,