MiniMoneyBag mit Äpfeln und erste Versuche mit Lamifix

13. Dezember 2017 4 Von Ronja

[Werbung da Markennennung]

Da passt man einmal nicht auf, und schon hat man zwei Wochen nichts mehr veröffenlicht. So lang kam mir das gar nicht vor und ich kann das nichtmal auf Vorweihnachtsstress schieben. Seit ihr schon in Weihnachtsstimmung? 

Hier hat sich zwischenzeitlich alles in ein zauberhaftes zugeschneites Winterwunderland verwandelt, nur um wenige Stunden später ekliger nasskaltrutschiger Schneematsch zu werden. Sehr enttäuschend, aber bis Weihnachten ist ja noch etwas Zeit. Vielleicht sollte ich trotzdem so langsam anfangen, die nähbaren Weihnachtsgeschenke in Angriff zu nehmen.

Aber erstmal habe ich mich selbst beschenkt, und zwar mit einem kein bisschen winterlichen Portemonnaie. (Man beachte das fast perfekt aufeinander treffende Muster! Ja, gut, Zufall. Ich versuch sowas ja meistens gar nicht erst. Aber yeah!)

Schnittmuster ist die MiniMoneyBag von Keko Kreativ. Den Schnitt gibt es ja nun schon länger und ich fand das Portemonnaie auch toll, allerdings bin ich ja eher Tüftlerin als nach-Anleitung-Näherin, gekaufte Ebooks kann ich wahrscheinlich an einer Hand abzählen.Weil ich aber noch nie ein Portemonnaie mit gefächertem Kleingeldfach genäht habe und mir die Kopfarbeit ersparen wollte und mir der Schnitt auch gefiel, habe ich das Ebook gekauft. Übrigens schon das zweite von Kerstin, die Matchbag habe ich ja auch schon genäht. Und die MyBag gefällt mir auch total, könnte also passieren, dass ich auch da nochmal schwach werde.

Das Portemonnaie ist tatsächlich sehr schnell genäht, besteht insgesamt aus vier Schnitteilen (+ Verstärkung) und ich musste nichtmal Schnittmuster schneiden und kleben. Alles rechteckige Teile und die Maße sind angegeben. Sowas mag ich ja. Außerdem kann man prima Reste verbrauchen, das mach ich aktuell ganz fleißig.Außen ist der tolle Leinen Appel in Apfelgrün von Frau Tulpe verarbeitet, innen ein weicher Baumwoll-Chambray von Birch Fabrics und ein marmorierter Patchworkstoff, ich glaube Makower. 

Mini Money Bag ist sehr treffend, das Portemonnaie ist wirklich mini. Mini mini. Ich habe es immer wieder in der Hand, mache es auf und zu und erfreue mich an seiner Niedlichkeit ;)Ob das jetzt wirklich alltagstauglich ist, wird sich rausstellen. Es stört mich noch ein bisschen, dass die Scheine gefaltet werden müssen. Da seh ich lieber direkt, was noch an Geld im Portemonnaie ist oder stopf schnell Papiergeld oder Kassenzettel rein. Aber alles wichtige passt für mich rein. Mehr als zwei oder drei Karten hab ich eh nie im Portemonnaie, daher stören mich die fehlenden Kartenfächer auch gar nicht.Ursprünglich wollte ich den Außenstoff gerne beschichten. Vor einiger Zeit habe ich schonmal Papier mit Lamifix (Bügelfolie zum beschichten von Stoffen) nähbar gemacht, was toll funktioniert hat. Das Ergebnis hat aber mittlerweile einen anderen Besitzer, der jetzt die Haltbarkeit testen darf ;)Und natürlich habe ich vergessen, da vorher noch Fotos zu machen.

Über Lamifix habe ich bisher nicht viel gutes gelesen, eher dass es sich schnell vom Stofflöst und Knitter nicht mehr rauszubekommen sind. Aber trotzdem wollte ich es mal testen. Also habe ich probehalber mal ein Stück Stoff damit bebügelt, um den Effekt einschätzen zu können.

 

Links der mit Lamifix beschichtete Stoff, rechts ohne. Sieht schonmal ganz gut aus. Lässt sich auch knittern und knautschen und hinterher wieder glatt bügeln. Langzeitbelastungs- und Verarbeitungstests stehen noch aus.Der Apfelstoff. Das Ergebnis gefällt mir hier leider gar nicht.

Links original, rechts mit Lamifix bebügelt. Die Farben sind viel blasser geworden. Vermutlich liegt das an der gröberen Struktur des Stoffes. 
Also hab ich die unbeschichteten Äpfel vernäht, kann man ja notfalls auch waschen.Vielleicht teste ich demnächst mal das Odicoat Gel. Hat da schon jemand Erfahrungen gemacht? Der Preis schreckt mich nämlich vom einfach mal kurz ausprobieren ab ;)Habt einen schönen Donnerstag!

Verlinkt bei RUMS und den Täschchen.