It’s tea time!

8. November 2017 5 Von Ronja
[Werbung da Markennennung]
Der Winter kommt. Das merke ich nicht zuletzt daran, dass es immer schwieriger wird, schöne Tageslichtfotos zu machen. Langsam wird der Anspruch wieder runtergeschraubt – das Zeitfenster zum Fotografieren wird immer kleiner und dann muss auch mal die Schreibtischlampe herhalten. Oder ich bastel mir mal so eine faltbare Fotobox.

 

Wie jede Jahreszeit ruft auch der Winter nach seinen alljährlichen Ritualen. Adventskalender basteln zum Beispiel, es wird viel Tee getrunken und wieder mehr gelesen, am liebsten mit Decke auf dem Sofa.
Für ein bisschen mehr Gemütlichkeit gibt es heute einen Mug Rug, einen großen Tassenuntersetzer. Ja genau, so ein unnötiges Teil, dass ich mir nie nähen wollte. Man muss ja nicht alles mitmachen. Außerdem habe ich schon Untersetzer.

 

Wie so oft, mache ich dann aber doch mit und wie so oft, auch mal wieder eine Saison später als alle anderen. Vorteil dabei: Ich hab schon Inspiration gesammelt. Bei allen ein bisschen abgeguckt (auch wenn ich natürlich nie einen Mug Rug nähen wollte).
Mein Mug Rug ist ganz einfach gehalten, kein Patchwork, kein Binding. Dafür eine niedliche Stickerei, ein Teebeutel.

 

 
 

 

Die Vorlage habe ich mir selbst gezeichnet und händisch auf gelbes Leinen gestickt.
Mit einem Posca Marker (hier schonvorgestellt) habe ich den Beutel ganz flüchtig ausgemalt, er sollte nicht richtig weiß werden, sondern nur etwas angedeutet.

 

Der Tee schmeckt jetzt natürlich besser, ist ja klar. Auf die gleiche Art, wie Tee aus einer schönen Tasse besser schmeckt als aus einer ungeliebten.

Die Idee für den gestickten Teebeutel habe ich mir hier bei Sabrina von Stitched Teacups abgeschaut (die den Mug Rug von Antje – fairy & snail hat – Danke, liebe Jule, für den Hinweis), nur so niedlichen Stoff hatte ich leider nicht.

Verlinkt bei RUMS.